Gua Sha

Gua Sha ist ebenfalls Teil der Behandlungsmethoden der Traditionellen Chinesischen Medizin. Diese Behandlungsmethode wird auf intakter Haut angewendet. Das Wort Sha kann übersetzt werden als oberflächlicher Blutandrang in Verbindung mit Schmerzen oder Erkrankungen (z.B. Muskelverhärtungen). Gua bedeutet Reiben, Pressen, Streichen. Das betroffene Hautareal wird leicht eingeölt und mit einem dazu geeigneten Instrument geschabt, wodurch die Durchblutung in dem so behandelten Bereich anregt wird und das Gewebe mit den darunter liegenden Faszien gedehnt wird. Die so geschabte Haut färbt sich meist intensiv rot oder rot-violett. Diese Verfärbung besteht meist noch einige Zeit nach der Behandlung, bildet sich nach einigen Tagen normalerweise völlig zurück. Da die verhärtete Muskulatur wieder weicher und besser durchblutet wird, kann es vorübergehend zu muskelkaterähnlichen Reaktionen kommen.